Die erste pan-europäische, von der Industrie finanzierte Feldstudie [1], die den Effekt der Neonicotinoide Clothianidin und Thiamthoxam auf Honigbienen sowie Wildbienen untersucht hat, kommt zum Schluss, dass diese Substanzen einen negativen Einfluss auf diese Arten haben. Die Studie wird heute in der Fachzeitschrift «Science» veröffentlicht.

Dr. David Santillo, Wissenschaftler bei den Greenpeace-Research Laboratories der Universität Exeter, kommentiert die Studie wie folgt: «Diese neue Studie zeigt, dass die negativen Effekte, die im Labor sowohl auf Ebene des Individuums sowie auch der Bienenkolonie gemessen wurden, auch im Feld nachzuweisen sind. Behauptungen der Industrie, dass die im Feld gemessenen Neonicotinoid-Konzentrationen Bienen nicht beeinträchtigen, sind haltlos.»

Philippe Schenkel, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace Schweiz, sagt: «Wieder einmal kommt eine Studie zum Schluss, dass Neonicotinoide Honigbienen sowie Wildbienen schädigen. Es ist höchste Zeit, diese Pestizide aus dem Verkehr zu ziehen. Bienen sowie Wildbestäuber sind für unsere Lebensmittelproduktion unverzichtbar, ihr Schutz muss unsere oberste Priorität sein.»

Im März 2017 hat die EU-Kommission ein umfassendes Verbot der drei Neonicotinoide Imidacloprid, Clothianidin sowie Thiamethoxam beantragt [2]. Diese Anträge basieren auf der Einschätzung der European Food Safety Agency (EFSA), dass Bienen nicht nur direkt durch die behandelte Kultur geschädigt werden können, sondern auch durch Rückstände, welche in die umgebende Landschaft getragen werden. Die heute veröffentlichte Studie bestätigt genau diese Sorge.

Links:

[1] Woodcock, B.A., Bullock, J.M., Shore, R.F., Heard, M.S., Pereira, M.G., Redhead, J., Ridding, L., Dean, H., Sleep, D., Henrys, P., Peyton, J., Hulmes, S., Hulmes, L., Sárosspataki, M., Saure, C. & Pywell, R.F., ‘Country-specific effects of neonicotinoid pesticides on honeybees and wild bees,’ Science, VOL 356, ISSUE 6345, DOI: 10.1126/science.aaa1190, published online 30 June 2017: http://www.sciencemag.org/news/2017/06/controversial-pesticides-can-decimate-honey-bees-large-study-finds

[2] Pressemitteilung der Greenpeace EU Unit vom 23 March 2017: www.greenpeace.org/eu-unit/en/News/2017/Commission-takes-major-step-to-ban-three-neonics/

Kontaktpersonen:

Greenpeace Research Laboratories, Senior Scientist: Dr David Santillo, +44 1392 247920, david.santillo@greenpeace.org

Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace Schweiz: Philippe Schenkel, +41 78 790 52 84, philippe.schenkel@greenpeace.org