Heute geht die Vernehmlassungsfrist zur Verordnung des UVEK über die Änderungen der Anforderungswerte für diverse Schadstoffe in Gewässern zu Ende. Greenpeace lehnt die zum Teil massive Erhöhung der (Pestizid-) Werte ab.

Unser Landwirtschaftsexperte Philippe Schenkel kommentiert dies wie folgt: «Pestizide richten in unserer Umwelt grosse Schäden an und bergen Risiken für unsere Gesundheit. Die Schweizer Bevölkerung ist über den hohen Pestizideinsatz besorgt, das zeigen zwei Volksinitiativen. Es ist klar, dass der Pestizideinsatz rasch deutlich reduziert werden muss. In dieser Situation Grenzwerte nach oben zu schrauben ist absurd. Es braucht vielmehr einen Vollzug geltender Gesetze, denn wie der Bund selber zugibt, werden die Anforderungen des Gewässerschutzgesetzes vor allem in kleinen Gewässern bei weitem nicht eingehalten.»

Kontakt:

Philippe Schenkel, Landwirtschaftsexperte Greenpeace Schweiz, +41 78 790 52 84, philippe.schenkel@greenpeace.org
Medienstelle Greenpeace Schweiz, +41 44 447 41 11, pressestelle.ch@greenpeace.org