#Verpackung

One Meal – Zero Waste

handeln

Greenpeace Schweiz organisiert den weltweit ersten National Refill Day. Am kommenden Donnerstag, 4. Juli, rufen wir zu einer Aktion auf, die den Abfallberg aus Einwegverpackungen verkleinert. Und das bequem beim Besuch des Take-aways. Sie sind herzlich eingeladen, die Premiere bei einer noblen Tupperware-Party mit uns zu feiern.

In einer Woche findet der erste National Refill Day in der Schweiz statt. Die Aufforderung für den 4. Juli ist so einfach wie wirksam: Mittags zückt man beim Take-away seiner Wahl den eigenen Mehrwegbehälter und lässt sich das Menu in diesen schöpfen. Wie Schauspielerin Melanie Winiger und Moderatorin Gülsha Adilji publiziert man das Resultat auf Social Media unter dem Motto #OneMealZeroWaste. So bilden wir gemeinsam den Auftakt, um Einwegprodukte auch künftig aus dem Alltag zu verdrängen. Denn wer nur zweimal wöchentlich eine Mehrwegschale benutzt, vermeidet 90 Einwegschalen pro Jahr. Das entspricht etwa drei vollen Abfallsäcken à 35 Liter.

Zur Premierenfeier laden wir Medienschaffende zum Refill-Bankett ein:
Wann: Am Donnerstag, 4. Juli, von 12:15 bis 13:00 Uhr
Wo: Auf dem Helvetiaplatz, 8004 Zürich
Mittagessen: Für Ihre Verköstigung sorgt John Baker 
Anwesende Interviewpartner: Philipp Rohrer, Zero-Waste-Experte Greenpeace Schweiz, sowie Jeannette Morath, Geschäftsleiterin des Netzwerks reCIRCLE. Im Anschluss an kurze Tischreden stehen sie Ihnen gerne für Interviews zur Verfügung.
Was Sie darüber hinaus erwartet: Eine festlich gedeckte Tafel unter freiem Himmel, um die Greenpeace-MitarbeiterInnen sitzen. Anstelle von grünen Shirts tragen sie vornehme Anzüge und Kleider. Das Ambiente lässt auf einen gehobenen Mehrgänger schliessen. Stattdessen packt jedoch jeder den eigenen Mehrwegbehälter aufs Tischtuch und speist aus diesem. 
Bitte melden Sie sich per Mail bis zum Mittwoch, 3. Juli, für das Refill-Bankett an. Selbstverständlich sind auch Spontanentschlossene willkommen.

Wiederverwenden statt Wegwerfen

Rund eine Million Take-away-Verpackungen werfen Schweizer im öffentlichen Raum weg – und das jeden Tag. Sie tragen dazu bei, dass kaum ein anderes Land so viel Abfall produziert wie die Schweiz. Nur in Dänemark und Norwegen sind die Müllberge europaweit pro Person und Jahr noch höher. Die einzige Lösung bieten Mehrwegsysteme. Sie müssen Standard werden; Recycling kommt hingegen erst als letzte Option infrage. Denn nur ein Bruchteil des Plastiks lässt sich rezyklieren. Der Rest wird verbrannt oder bleibt in Mikroteilen bis zu 500 Jahre in der Natur. Auch Papier oder Karton sind keine ökologische Lösung: Sie benötigen Zellstoff, wofür klimarelevante Urwälder abgeholzt werden. «Herstellung und Entsorgung von Einwegprodukten belasten die Umwelt massiv. Ihre hohen CO2-Emissionen befeuern die Erderwärmung», sagt Philipp Rohrer, Experte für Zero Waste bei Greenpeace Schweiz. «Der Refill Day zeigt, dass es einfache Alternativen gibt: Lasst euch das Mittagessen in Mehrwegbehälter schöpfen!» 

Bemerkenswerte Zahlen dazu liefert das Netzwerk ReCIRCLE: Es verhindert täglich 30’000 Einwegschalen, da es in Take-aways Mehrwegboxen gegen eine Pfandgebühr anbietet. Für die Ökobilanz gilt als Faustregel: Je öfter ein Behälter im Einsatz ist und je simpler die Reinigung, desto besser für die Erde. Am umweltfreundlichsten ist die selbst mitgebrachte Dose, die sowohl beim Znüni als auch beim Mittagessen benutzt wird.

Damit am National Refill Day so viele Mehrwegbehälter wie noch nie in der Schweiz kursieren, hat Greenpeace Schweiz sich mit Gastronomen zusammengetan: Die Restaurants tibits, Hiltl und die Bäckerei John Baker sind seit der Planung mit an Bord. «Uns ist es ein Anliegen, dass unsere Gäste die Leckerbissen auch im Park oder am See mit gutem Gewissen und verpackungsfrei geniessen können», sagt tibits-Mitgründer Daniel Frei. Wie die Restaurants setzt auch John Baker bereits auf Mehrweg: «Wir bemühen uns, möglichst alle Produkte in wiederverwendbaren Behältern zu verkaufen. Kunden, die unsere oder eigene Mehrwegverpackungen mitbringen, belohnen wir mit einem Preisnachlass», sagt Inhaber Jens Jung. «Die Teilnahme am Refill Day ist für uns selbstverständlich.»

Bilder und Videomaterial steht Ihnen unter diesem Link zur Verfügung und weitere Informationen finden Sie unter refillday.ch.

Kontakte:
Philipp Rohrer, Zero-Waste-Experte Greenpeace Schweiz,
+41 76 516 94 30, philipp.rohrer@greenpeace.org

Eva-Maria Schleiffenbaum, Mediensprecherin Greenpeace Schweiz,
+41 44 447 41 60, eschleif@greenpeace.org